Questo sito utilizza cookie tecnici e di profilazione propri e di terze parti per le sue funzionalità e per inviarti pubblicità, contenuti e servizi più vicini ai tuoi gusti e interessi. Chiudendo questo messaggio, scorrendo questa pagina o cliccando qualunque suo elemento acconsenti all'uso dei cookie per le finalità indicate. Per per saperne di più fai clic qui.

 Visualizza la Privacy Policy Approvo
images/editor/notdurfer.jpg

Spielpraxis sammeln für die Zukunft

Der SSV Brixen Südtirol gehört in der Serie A1 zu den Titelkandidaten in dieser Saison. Im Eisacktal gibt es viele Talente. Damit diese aber auch spielen und auf größere Aufgaben vorbereitet werden können, gibt es in Brixen auch in diesem Jahr eine A2-Mannschaft, die von Gerhard Bacher trainiert wird. „Sieben Spielerinnen dürfen bei uns hin und herwechseln, also in der Serie A1 oder in der A2 spielen. Das sind Barbara Nothdurfter, Lena Di Carlantonio, Marlies Rabanser, Katharina Fischnaller, Elisa Sozio, Andrea Oberhofer und Vicky Vikoler. Sie trainieren meist in der ersten Mannschaft unter Hubert Nössing, aber auch einmal in der Woche mit der A2-Mannschaft, die aus unseren U19- und U17-Spielerinnen gebildet wird, die nachgerückt sind“, erklärt Bacher. „Wir haben natürlich versucht, die Meisterschaftstermine so zu legen, dass sie sich möglichst nicht überschneiden zwischen A1- und A2-Mannschaft, denn die Mädchen sollen vor allem Spielpraxis in der zweiten Liga sammeln“, so Bacher. „Wenn wir komplett sind haben wir 16 Spielerinnen im Kader. Alle sollen darauf vorbereitet werden, einmal den Sprung in die A1 zu schaffen.“ Auch Bacher freut sich auf die neue Saison, die am Samstag beginnt. „Mit den drei Teams, die von außerhalb der Region dazu kommen, wird es bestimmt eine interessante Meisterschaft. Mal schauen, zu welcher Platzierung es für uns am Ende reicht.“ Die Saison 2020/21 hat Brixen auf Rang sechs beendet.