Questo sito utilizza cookie tecnici e di profilazione propri e di terze parti per le sue funzionalità e per inviarti pubblicità, contenuti e servizi più vicini ai tuoi gusti e interessi. Chiudendo questo messaggio, scorrendo questa pagina o cliccando qualunque suo elemento acconsenti all'uso dei cookie per le finalità indicate. Per per saperne di più fai clic qui.

 Visualizza la Privacy Policy Approvo
images/editor/stuefer.jpg

Spielerisch weiterentwickeln

Zum zweiten Mal in Folge nimmt der SC Algund als Teil der Burggräfler Spielgemeinschaft BSG an der Serie A2-Meisterschaft teil. Barbara Carotta hat das Traineramt von Adam Klimek übernommen, der zu den Männern nach Eppan in die Serie A1 gewechselt ist. „Wir haben eine ganz junge Mannschaft, die meisten Spielerinnen gehören der U17 an. Derzeit trainieren wir einmal in der Woche gemeinsam mit der Algunder Mannschaft. Die anderen Trainings finden in der Burggräfler Spielgemeinschaft BSG mit dem SC Schenna statt“, sagt Carotta, die ihre junge Truppe spielerisch weiterentwickeln will. „Einige Spielerinnen müssen noch viel lernen“, sagt die neue Trainerin. Sophia Elsler und Johanna Prantl sind in die erste Mannschaft zu Schenna aufgestiegen. Neben Torhüterin Martina Spöttl bilden auch in dieser Saison Kapitän Verena Stuefer, Kathrin Obkircher, Sara Frei, Hanna March und Greta Lintner das Gerüst der Mannschaft. „Wir wissen, dass wir uns in den unteren Tabellenregionen wiederfinden werden am Ende, aber wichtig ist, dass die Mädchen Spielpraxis sammeln und die eine oder andere sich für höhere Aufgaben empfehlen kann“, so Carotta. In der letzten Saison gewann Algund nur die beiden Spiele gegen Besenello. Vielleicht ist in der kommenden Meisterschaft mehr drin, die am Sonntag in Sand in Taufers beginnt.