images/editor/BOLZANO_SERIE_B.jpg

Auch Serie B beginnt: Fünf Teams aus Trentino-Südtirol sind dabei – Präsentation SSV Bozen

Nach der Serie A2 der Frauen, die am letzten Wochenende eröffnet wurde, stehen auch die Handballer in der Serie B in den Startlöchern: Fünf Mannschaften aus der Region spielen in einer doppelten Hin- und Rückrunde in 16 Spielen bis zum 15. Mai um den Sieg in der Area 1. Der Meister kämpft dann in einem Hin- und Rückspielen mit dem Zweitplatzierten aus der Area 3 (Veneto/Friaul-Julisch-Venetien) um den Aufstieg in die Serie A2.
Die drei Südtiroler Serie A1-Vereine SSV Bozen, SSV Bozen und Meran stellen eine Mannschaft in der Serie B, hinzu kommen der SSV Taufers und Mori. Mit dem Spiel zwischen den Trentinern und dem SSV Brixen wird die Meisterschaft am kommenden Montag, 25. Oktober um 19 Uhr eröffnet. Am Samstag, 30. Oktober empfängt Taufers im zweiten Spiel des ersten Spieltages Meran. Der SSV Bozen bestreitet sein erstes Spiel am 13. November in Meran. Mit der Vorstellung des SSV Bozen beginnen wir auch die Präsentation der teilnehmenden Mannschaften.
Trainer bei den Weiß-Roten ist Silvano Rigatti. „Wir haben lange hin und her diskutiert, ob wir die Serie B spielen sollen. Wir haben uns dann dafür entschieden. Mir ist es wichtig, dass die, die wollen, auch weiterkommen.“ Raphael Rottensteiner, Jonas Walcher, Jonas Rossignoli, Julian Gasser, Leonardo Trevisiol, Daniel Niksiar und Emil Plattner bilden das Gerüst der Mannschaft. Aber auch einige Altherren von den Rohdiamanten werden und aushelfen. Wir müssen längerfristig denken, weil wir auch eine zweite Mannschaft in Bozen brauchen. Natürlich wollen wir gut spielen.“