images/editor/bruneck.jpg

Bruneck, Brixen, Schenna – ein Trio zieht in der A2 davon

In der Serie A2 der Frauen trennt sich langsam die Spreu vom Weizen: Nach vier Spieltagen liegen drei Mannschaften weiter ungeschlagen an der Spitze und haben schon vier Punkte zwischen sich und die Konkurrenz gelegt.
Der SC Schenna imponierte am Wochenende mit einem 29:17-Sieg in Sand in Taufers, das auf Sonja Oberbichler (Knieverletzung) und Sara Mair am Tinkhof (erkrankt) verzichten musste. „In Taufers zu spielen ist immer schwer. Diesmal war es nicht anders. Bis zum 4:4 war es ein ausgeglichenes Spiel. Doch der Wille, auch an verkorksten Tagen zu gewinnen, zeigt, dass die Mannschaft auf dem richtigen Weg ist“, freute sich Schenna-Trainer Lukas Waldner. Anna Knoll erzielte die meisten Tore für die Gäste (6).
Bruneck gewann gegen Oderzo souverän mit 35:25 und begann gewohnt stark. Aber nach dem 7:2 ließ das Team von Leo Sartori die Zügel schleifen. Oderzo verkürze bei Halbzeit auf 18:14, aber mit einem weiteren Zwischenspurt zum 25:15 sorgte vor allem Nadja Abfalterer mit ihren 8 Treffern dafür, dass Bruneck zum vierten Sieg in Folge kam.
Den hat auch der SSV Brixen Südtirol geschafft, obwohl er in Meran gegen Algund auf seine wichtigsten Spielerinnen verzichten musste, die allesamt mit der A1-Mannschaft auf Sizilien im Einsatz waren. Dafür brillierte Annalena Messner beim 25:19-Sieg mit 11 Toren für das Team von Gerhard Bacher. „Es war ein schnelles Spiel, Brixen machte Druck, wir hatten vier U5-Spielerinnen im Team, die ihre Lust zu spielen zeigten. Meinen jungen Spielerinnen fehlt noch etwas die Übersicht, die Spritzigkeit und das Durchsetzungsvermögen, aber ich habe schon Fortschritte gesehen“, meinte Algund-Trainerin Barbara Carotta.
Den zweiten Sieg in Folge feierte der SC Laugen Tisens, der zu Hause gegen Arcobaleno schon in der ersten Halbzeit ordentlich aufdrehte und nach dem 17:9 noch zu einem nie gefährdeten 30:25-Erfolg kam. Katharina Mair (10) und Elin Carotta (9) erzielten den Löwenanteil der Tore für Tisens.
Keine Chance hatte Besenello im Duell der Kellerkinder. In Udine gab es eine 13:39-Abfuhr für die junge Mannschaft aus dem Trentino, die in der 2. Liga weiter Erfahrung sammeln will. Alice Groff erzielte 8 Tore.