images/editor/u17_laugen.jpg

Jugend ist wieder aktiv: U17 schon gestartet – jetzt beginnt auch die U15-Meisterschaft

Selbst im Corona-Jahr 2021 wurden im Jugend-Handball die Meisterschaften für den Nachwuchs durchgezogen, in verkürzter Form, aber es war eine große Leistung, dass der Spielbetrieb überhaupt aufgenommen werden konnte. In dieser Saison 2021/22 soll wieder so etwas wie Normalität zurückkehren – auch in den Hallen in Trentino-Südtirol. Die U17-Meisterschaft für die sieben Mannschaften bei den Burschen und die sechs Teams bei den Mädchen ist schon im vollen Gange. Bei den Burschen liegen derzeit der SSV Bozen und Pressano mit je zwei Siegen ungeschlagen an der Spitze. Auch bei den Mädchen haben mit Bozen und Laugen Tisens nach zwei Spieltagen zwei Mannschaften eine weiße Weste.
In der kommenden Woche beginnt auch die Punktejagd in der U15-Klasse. Sieben Teams bei den Burschen und sogar neun bei den Mädchen sind gemeldet. „In der U17-Meisterschaft der Mädchen spielt mit Telfs auch eine Mannschaft aus Nordtirol mit. Die Ergebnisse gegen die Österreicherinnen werden nicht für die Italienmeisterschaft gewertet, wohl aber für die Euregio-Meisterschaft“, erklärt Fabio Vergadin, der Leiter der Wettkampftätigkeit im heimischen Verband. „Taufers und Mori stellen keine U15-Mannschaft bei den Burschen und kassieren deshalb Strafpunkte in der Serie B genauso wie Arcobaleno und Besenello in der Serie A2 der Frauen, weil sie kein U15-Team bei den Mädchen gemeldet haben.
Fehlt nur noch die U13-Meisterschaft, die aber ebenfalls in Bälde beginnen soll. „Sechs Mannschaften bei den Buben und acht bei den Mädchen werden mitspielen“, sagt Vergadin. Der Verband hält natürlich das geltende Corona-Protokoll ein. „Die 3G-Regel, also geimpft, genesen oder getestet, ist Voraussetzung. Wer in die Halle will, braucht einen Green Pass. Das gilt auch für die Zuschauer“, sagt Vergadin. Aktuell dürfen die Halle bis zu 60 Prozent ausgelastet sein.