Questo sito utilizza cookie tecnici e di profilazione propri e di terze parti per le sue funzionalità e per inviarti pubblicità, contenuti e servizi più vicini ai tuoi gusti e interessi. Chiudendo questo messaggio, scorrendo questa pagina o cliccando qualunque suo elemento acconsenti all'uso dei cookie per le finalità indicate. Per per saperne di più fai clic qui.

 Visualizza la Privacy Policy Approvo
images/editor/merano_u17.jpg

U17-Italienmeisterschaft beginnt: Mit großen Hoffnungen in die Abruzzen

on Donnerstag bis Sonntag (3. bis 6. Juni) finden in vier Städten in den Abruzzen (Chieti, Pescara, Monteislvano, Città Sant’Angelo) die ersten Jugend-Italienmeisterschaften nach der Corona-Pandemie statt. Bei den Burschen sind 16 Mannschaften aus Italien dabei (gespielt wird in vier Vierergruppen) und bei den Mädchen sind es 12 Teams (drei Vierergruppen). Fünf Mannschaften aus unserer Region sind qualifiziert und alle rechnen sich Chancen auf einen Spitzenplatz und sogar eine Medaille aus. Allerdings muss man die Vorrunde gewinnen, wenn man ins Halbfinale und um Edelmetall spielen will. Fehltritte sind vom ersten Tag an nicht erlaubt.
„Es ist schon toll, dass es in dieser Saison eine Nachwuchs-Italienmeisterschaft gibt“, spricht Hubert Durnwalder vom SSV Bruneck stellvertretend für alle Vereine dem Verband ein Lob aus. Die Brunecker U17-Mannschaft (Trainer Helmut Durnwalder, Betreuer Sepp Santi) spielt in der Gruppe D gegen Cassano (Donnerstag, 17.30 Uhr) und Conversano (Freitag, 17.30 Uhr). „Ein schweres Los. Gegen Cassano wird es schwer, da haben wir das Spiel bei der U15-Italienmeisterschaft vor 2 Jahren knapp gewonnen“, erinnert sich Durnwalder. „Auch Conversano ist sicher stark“.
Der SC Laugen Tisens von Trainer Martin Cainelli bekommt es in der Gruppe B mit Ariosto Ferrara (Donnerstag, 17.30 Uhr) und Cellini Padova (Freitag, 17.30 Uhr) zu tun. Als Betreuer sund auch Karlheinz Zöschg und Hannes Gufler vor Ort dabei.
Als Favorit tritt die Mädchen-Mannschaft von Mezzocorona an. Trainerin Sonia Giovannini will mit ihren Girls den U15-Titel von 2019 bestätigen. Aretusa (Freitag, 10.30 Uhr) und Chiaravalle (17.30 Uhr) sind die Gegner in der Vorrundengruppe A, der Aufstieg ins Halbfinale Pflicht.
Bei den Burschen wurden die beiden Regionalrivalen Meran und Pressano in die Gruppe B gelost. Sie treffen im Eröffnungsspiel ihrer Vorrunde am Donnerstag um 19 Uhr in Pescara aufeinander. Meran (Trainer Peter Raffeiner, Assistent Lorenzo Martelli) spielt am Freitag gegen Fondi (12 Uhr) und Il Giovinetto (Freitag, 19 Uhr). Pressano (Trainer Paolo Villotti, Assistent Alessandro Consoli) spielt am Freitag zuerst gegen Il Giovinetto (12 Uhr) und gegen Fondi (19 Uhr). Am Samstag geht es mit dem Halbfinale und den Platizierungsspielen weiter. Die Endspiele um die Medaillen werden am Sonntag in der „Casa della Pallamano“ in Chieti ausgetragen.