Questo sito utilizza cookie tecnici e di profilazione propri e di terze parti per le sue funzionalità e per inviarti pubblicità, contenuti e servizi più vicini ai tuoi gusti e interessi. Chiudendo questo messaggio, scorrendo questa pagina o cliccando qualunque suo elemento acconsenti all'uso dei cookie per le finalità indicate. Per per saperne di più fai clic qui.

 Visualizza la Privacy Policy Approvo
images/editor/brixen_u20.jpg

Die nächsten Italienmeisterschaften: Meran (U19) und Brixen (U20) mit dabei

Letzte Woche wurden in Chieti, Pescara, Montesilvano und Città Sant’Angelo die Italienmeister in der U17-Kategorie ermittelt. Von Donnerstag bis Sonntag werden in den Abruzzen die Medaillen bei den Junioren vergeben. Aus Südtirol sind zwei Vereine dabei. Die U19-Burschen von Alperia Meran gehören mit Cassano und Fasano zu den Favoriten auf Edelmetall, die U20-Mädchen des SSV Brixen Südtirol wollen das bestmögliche Ergebnis erzielen.
Merans U19 ist nicht in Bestbesetzung, schließlich fehlt mit Rückraumspieler Dragan Glisic (Kreuzbandriss) ein wichtiger Spieler, der auch schon in der Serie A seine Einsätze verbucht hat. „Ich glaube schon, dass wir trotzdem eine gute Mannschaft mit Erfahrung haben und uns etwas ausrechnen können“, sagt Trainer Jürgen Prantner vor dem Auftaktspiel am Donnerstag um 16 Uhr gegen Camerano. Am Freitag warten auf die „Black Devils“ dann die Spiele gegen Sassari (9 Uhr) und den Regionalrivalen Pressano (16 Uhr). „Es ist ein Turnier, bei dem viel passieren kann. Ich will die Gegner nicht unterschätzen, aber ich denke wir werden uns mit Pressano im letzten Spiel den Gruppensieg ausmachen, aber im Grunde ist jedes Spiel bei der Endrunde ein Finale“, sagt Prantner. Nur der Erste steigt in das Halbfinale am Samstag auf. Prantner hat auch einige U17-Spieler mit in die Abruzzen genommen, um bei dem kräftezehrenden Turnier den wichtigen Spielern auch Pausen geben zu können.
Die Mädchen des SSV Brixen Südtirol wollen laut Cheftrainer Gerhard Bacher „das bestmögliche Ergebnis herausholen.“ Das ist das Ziel des Trainerteams, dem auch Assistentin Andrea Eder und Hubert Nössing angehören. „Es war ein schwieriges Jahr, nicht nur wegen Covid-19. Wir haben mit unserer U20 in der Serie A2 gespielt, einige Spielerinnen wie Barbara Nothdurfter, Vicky Vikoler oder Lena Di Carlantonio haben auch in der Serie A Verantwortung übernommen. Diesmal ist auch Violetta Vegni mit dabei. Aber wir haben eine schwere Gruppe und treffen gleich im ersten Spiel (Donnerstag, 17.30 Uhr) auf den großen Favoriten aus Salerno“, so Bacher. Vermutlich entscheidet sich am Freitag gegen Tushe Prato (10.30 Uhr) und Spallanzani Casalgrande (18.30 Uhr), ob Brixen den Aufstieg ins Halbfinale schafft oder am Samstag um die Plätze 5 bis 8 spielt. Mit Ausnahme von Elena Wendt (Kreuzbandriss) ist Brixen komplett.